Eppmann : „Mit funktionierenden Kliniken in die Zukunft“ — „haltlos“ oder einfach nur zynisch?

Seit Jahren wer­den Leis­tun­gen und Ange­bote der UEK , und dabei vor­rangig  des Norder Kranken­haus­es, immer weit­er eingeschränkt. Für eine Mod­ernisierung oder gar einen Aus­bau der UEK wer­den schon eben­so lange keine För­der­mit­tel des Lan­des mehr beantragt, weil Poli­tik und Geschäft­sleitung ihre Kranken­häuser als Abwick­lungs­fälle betra­cht­en und behan­deln, die sie schnell­stens schließen wollen. Sie selb­st schaf­fen auf diese Weise täglich mehr von den soge­nan­nten „mar­o­den“ Zustän­den, die sie so gern als  zwin­gen­den Beleg dafür ver­standen wis­sen wollen, daß die Häuser „ohne Zukun­ft“ sind.… Weiterlesen