Fragen an Landrat Weber — offener Brief des Födervereins

Im Zuge der Norder Ratssitzung am 25.04. haben Lan­drat Weber, Klinikgeschäfts­führer Epp­mann und der ärztliche Direk­tor der UEK , Dr. Held , für die Fort­set­zung der Zen­tral­isierungspläne für die sta­tionäre Ver­sorgung in der Region gewor­ben und  dazu die  Idee ein­er “Region­alk­linik” vorgestellt, die anstelle der geschlosse­nen UEK-Häuser in Nor­den und Aurich treten würde. Für die anwe­senden Bürg­er, darunter auch etliche Mit­glieder und Fre­unde des Fördervere­ins, war es lei­der nicht ohne Weit­eres möglich, dem Lan­drat als dem poli­tisch Ver­ant­wortlichem  für die Gesund­heit­spoli­tik im Land­kreis Aurich im Rah­men der Ein­wohn­er­frages­tunde ihre Fra­gen direkt zu stellen. Um sie den­noch beant­wortet zu bekom­men, hat der Fördervere­in sie Her­rn Weber nun in Form eines offe­nen Briefes gestellt. Dieser ist im Fol­gen­den doku­men­tiert.

Offen­er Brief

 

Her­rn Lan­drat Harm-Uwe Weber

Land­kreis Aurich

Fis­chte­ich­weg 7–13 26603 Aurich

14.05.2018

Sehr geehrter Herr Lan­drat,

da wir bei den zulet­zt stattge­fun­de­nen Ver­anstal­tun­gen unsere Fra­gen an Sie lei­der nicht alle stellen durften, wählen wir nun diesen schriftlichen Weg, um eine zeit­na­he Antwort von Ihnen zu erhal­ten.

 

Frage 1

Herr Lan­drat, falls eine Zen­tralk­linik kom­men sollte, ist die Not­fal­lver­sorgung in den Städten Aurich, Emden, Nor­den nicht gesichert. Das Land Nieder­sach­sen fordert eine gesicherte ambu­lante Ver­sorgung in den Städten als Bedin­gung für eine Zen­tralk­linik. Bish­er mag nie­mand die entste­hen­den Lück­en schließen; auch die Kassenärztliche Vere­ini­gung hat keine Lösung für das Prob­lem parat.

 

Kön­nen Sie uns konkret sagen, wie Ihrer Mei­n­ung nach die Not­fal­lver­sorgung ausse­hen wird, falls das Kranken­haus in Nor­den geschlossen wer­den sollte?

 

Frage 2

Herr Lan­drat, nach dem Aus für die ZK in Georgsheil im Juni 2017 wurde ein gedanklich­er Neuan­fang mit Bürg­er­beteili­gung ver­sprochen. Ein Konzept zur Sanierung der drei beste­hen­den Kranken­häuser ist offen­bar auch nach elf Monat­en noch nicht erstellt wor­den, auch ist keine Beteili­gung der Bürg­er erkennbar.

 

Warum weigern Sie sich, sich mit dem Erhalt der drei Kranken­haus­stan­dorte zu beschäfti­gen?

 

Frage 3

Herr Lan­drat, die drei Klinik­stan­dorte sich­ern momen­tan die sta­tionäre Grund­ver­sorgung für 99% der Ein­wohn­er im Kreis­ge­bi­et bin­nen 30 Minuten.

 

Welch­es Recht nehmen Sie sich, diese Men­schen in der heuti­gen Ver­sorgung zu beschnei­den?

 

Frage 4

Herr Lan­drat, die Spatzen pfeifen es von den Däch­ern, wie groß die Unruhe unter den Beschäftigten der Norder Klinik ist und dass die Abwan­derung läuft.

 

Wie kön­nen sie diesem Geschehen taten­los zuse­hen?


 

Frage 5

Herr Lan­drat, Ihnen ist die wirtschaftliche Bedeu­tung der Norder Klinik bekan­nt.

 

Kön­nen Sie als Lan­drat mit gutem Gewis­sen den Weg­fall von rund 500 Arbeit­splätzen ver­ant­worten?

 

Frage 6

Herr Lan­drat, die UEK benötigt weit­er­hin jedes Jahr Zuschüsse in Mil­lio­nen­höhe, die von den Kom­munen, den Bürg­ern, zu tra­gen sind.

 

Warum weigern Sie sich, den Wirtschafts­bericht nach Stan­dorten getren­nt mit Fal­lzahlen und Bilanzen zu veröf­fentlichen?

 

Frage 7

Herr Lan­drat, in der Betrieb­sstätte Aurich der UEK sind kür­zlich auf­grund tech­nis­ch­er Defek­te Oper­a­tionssäle aus­ge­fall­en. Das Man­age­ment der UEK beantragt seit Jahren keine För­der­mit­tel vom Land Nieder­sach­sen zur Sicherung des laufend­en Betriebes. Stattdessen fließt viel Geld in die Wer­bung für eine Zen­tralk­linik.

 

Warum küm­mern Sie sich nicht um den Erhalt des laufend­en Betriebes der Kranken­häuser?

 

Frage 8

Herr Lan­drat, mit Schreiben vom 16.03.2018 an Ober­bürg­er­meis­ter Borne­mann hat der Staatssekretär des Min­is­teri­ums für Gesund­heit und Soziales emp­fohlen, die drei Kliniken an ihren Stan­dorten im Ver­bund zu erhal­ten.

 

Warum stellen Sie sich nicht dieser Empfehlung?

 

Frage 9

Her­rn Lan­drat, Sie sind poli­tisch ver­ant­wortlich für das Gesund­heitswe­sen im Land­kreis Aurich. Herr Epp­mann ist lediglich angestellt, um die poli­tis­chen Vor­gaben umzuset­zen.

 

Warum antwortet mehrheitlich Herr Epp­mann auf Fra­gen, die an Sie gerichtet sind?

 

Mit fre­undlichen Grüßen

Fördervere­in der UEK am Stan­dort Nor­den e.V.

i.A.

Ein Kommentar

  1. Wie kann man eigentlich ein klares Bürg­er­vo­tum für den Erhalt der drei Kliniken ein­fach ignorieren???Da wird doch ein demokratis­ches ent­standen­er
    WILLE DER Bevölkerung ein­fach über­gan­gen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.