Antworten von unseren Kreistagskandidaten

In der Sitzung des erweit­erten Vor­standes am 31.08.2021 kon­nten die Anwe­senden eine erfreuliche Quote an Antwortschreiben auf unsere Anfrage fest­stellen. Von 44 ange­fragten Kan­di­dat­en für den näch­sten Kreistag haben ins­ge­samt 19 geant­wortet. Wir doku­men­tierendie Antworten der Kan­di­dat­en hier 

Von Seit­en des Fördervere­ins möcht­en wir zu ein­er ganze Rei­he von Punk­ten gern weit­er informieren und mit den Kan­di­dat­en ins Gespräch kom­men (bzw. es fort­set­zen) : So gab es zu den aktuellen Ein­schnit­ten und zur Sit­u­a­tion der Mitar­beit­er im Norder Kranken­haus direkt kaum konkrete Reak­tio­nen — inwieweit diese über­haupt im Detail bekan­nt sind, ist zumin­d­est fraglich.Auch das  kom­plexe The­ma “Not­fal­lver­sorgung”  sollte besprochen wer­den. Einige  Antworten ließen erken­nen, daß die drei Säulen, auf denen die Not­fal­lver­sorgung bun­desweit ste­ht (näm­lich 1.Kliniken , 2. hausärztlich­er Bere­itschafts­di­ent der Kassenärzte und 3. Ret­tungs­di­enst) und ihr Zusam­men­wirken nicht bewußt sind. Damit ein­herge­hend ist der Auf­gaben­bere­ich nicht trans­par­ent, den die immer als Schlag­wort pos­tulierte “7*24h-Notfallversorgung” abdeck­en muss. Das ist aber eine wichtige Voraus­set­zung, wenn über neue Lösun­gen im Zuge von  Änderun­gen in den Kranken­hausstruk­turen gesprochen wird. Auch das The­ma “Ver­ant­wor­tung der Gremien” wür­den wir gern ver­tiefen, weil wir in den ver­gan­genen Jahren die Erfahrung gemacht haben, daß eine steuernde Ein­flussnahme auf die Trägerge­sellschaft selb­st dann aus­blieb, wenn gravierende und unumkehrbare Maß­nah­men in der krei­seige­nen UEK umge­set­zt wur­den. Auch dies haben uns einige Rück­mel­dun­gen erneut zurückgespiegelt.

Wir hof­fen auf frucht­bare Gespräche entwed­er über eine direk­te Rück­mel­dung und Ter­minab­sprache oder  bei unserem näch­sten Treffen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.